Spiegel deiner Seele

•Januar 26, 2012 • Schreibe einen Kommentar

Lasse mich fallen
in die Unendlichkeit
unserer Träume.

Verliere mich dort,
versinke in der Stille.
Im Zauber des Augenblicks.

Schaue dann in deine Augen
und finde mich dort wieder.

Im Spiegel deiner Seele.

S. Vossenkaul

2005

Werbeanzeigen

Dann!

•Januar 26, 2012 • 2 Kommentare

So oft vergesse ich den Schmerz der Vergangenheit,
dann taucht mich das Kinderlachen um mich herum
in ein sanftes Glück.

So oft vergesse ich den Schmerz der Vergangenheit,
dann sehe ich die Blumen am Wegesrand
und höre das Zwitschern der Vögel.

So oft vergesse ich den Schmerz der Vergangenheit,
dann zeigt mir ein Händedruck und ein aufmunterndes Lächeln,
was Freundschaft ist.

Dann spüre ich den tieferen Sinn,
der sich in Kleinigkeiten versteckt.

Dann!

 

© S. Vossenkaul / Sommer 2o11

Aphorismus

•Januar 24, 2012 • 1 Kommentar

Ein Lächeln
und ein guter Wunsch
können manchmal
viel mehr bewirken
als falsche Motivation
und leere Worte.

 

S. Vossenkaul / Januar 2012 

•Januar 24, 2012 • Schreibe einen Kommentar
„Lac Leman“ / © S. Vossenkaul 2011

Plötzlich
ist alles so klar
und ich kann
meinen Weg gehen.

Nicht,
weil ich dich brauche
um ihn zu gehen,
sondern weil du ihn erleuchtest
mit deiner Energie
und das Licht hell
bis in alle Zukunft strahlt.

Du hast mein ganzes Sein
verändert für jetzt
und alle Zeit.

(c) S. Vossenkaul

2010

•Januar 24, 2012 • Schreibe einen Kommentar
Blick auf St. Tropez / (c) S. Vossenkaul / 2009
Blick auf St. Tropez / (c) S. Vossenkaul / 2009

Ich bin nicht bei mir
und bin doch glücklich.

Mein Herz weint
und hüpft trotzdem
wie wild vor Freude.

Meine Gedanken
drücken auf meine Seele
und geben mir
doch mehr Leben.

Ich bin traurig
und lächele trotzdem.

Ich suche mein Ziel
und kenne meinen Weg.

S. Vossenkaul / november 09

ENTfaltung

•Januar 24, 2012 • Schreibe einen Kommentar
Hippie LiFe. © S. Vossenkaul / 2008

Hippie LiFe. © S. Vossenkaul / 2008

Manchmal vergesse ich die Zeit. Ich bin dann nicht ansprechbar – versunken in der Mitte meiner Seele. Die Kreativität ENTwickelt sich in diesen Momenten.
Danach albere ich herum, oder meditiere. Ausgleich schaffen.
Und dann, wenn ich frei bin und leer – dann geschieht es.
Ein Feuerwerk – die Seele will sich ausdrücken, sucht nicht mehr – findet nur noch.
Worte, Zeichnungen, Melodien, Fotografien.

Das Schaffen schafft Entfaltung – Erleuchtung.

© S. Vossenkaul / 2010

•Januar 24, 2012 • Schreibe einen Kommentar
"Wilder Mohn bei Les Baux - de - Provence"  / © S. Vossenkaul

"Wilder Mohn bei Les Baux - de - Provence" / © S. Vossenkaul 2010

Manchmal ist es schwer
mich in Gelassenheit
zu üben,
wenn alles um mich herum
im Chaos und Durcheinander
versinkt.

Und dann
konzentriere ich mich
auf das Wesentliche
in meiner Mitte,
das mir wieder
meinen Weg zeigt.

(c) S. Vossenkaul